<img height="1" width="1" style="display:none" src="https://www.facebook.com/tr?id=1465959206967998&amp;ev=PageView&amp;noscript=1">
Image: Ludvig

Hier kommt Ludvig!

Seit Ludvig sitzen und regelmäßig aufstehen kann, hat sich sein Leben in jeder Hinsicht verbessert. Er kann sogar seiner Lieblingsbeschäftigung nachgehen und im Winter zum Skilaufen und Schlittschuhlaufen mitkommen, ohne Erfrierungen zu bekommen!

Ludvig ist 6 Jahre alt. Seine Diagnose lautet Zerebralparese mit GMFCS V. Seine Eltern hoffen, dass er sich mit Hilfsmitteln irgendwann selbstständig fortbewegen kann. Ludvig kann nicht allein stehen und gehen. Auch zum Sitzen benötigt er Unterstützung. Die Gelenkbeweglichkeit ist eingeschränkt, und es liegt eine muskuläre Spastizität vor. Darüber hinaus wurden eine therapieresistente Epilepsie und eine Skoliose diagnostiziert.

Ludvig, CP GMFCS V v1_DE (1)

Ziele

Ludvigs Eltern legten zusammen mit seinem Physiotherapeuten mehrere Ziele für ihn fest: eine bessere Verdauungsfunktion und Durchblutung, kräftigere Muskeln in den Beinen und im Oberkörper und eine bessere Kopfkontrolle. Außerdem hofften Sie, dass Ludvig nach der körperlichen Aktivität besser durchschlafen würde. Der Physiotherapeut wollte zudem weiteren Deformitäten durch die Spastizität vorbeugen.

Auswahl des Hilfsmittels

Seit über einem Jahr nutzt Ludvig zuhause einen Innowalk. Viele seiner anfänglichen Ziele hat er schon erreicht. An fünf Tagen in der Woche trainiert Ludvig etwa 15 bis 30 Minuten im Innowalk. Die statische Stehhilfe nutzt er nur in der Tagespflege.

Der Innowalk bietet die Möglichkeit eines umfassenden Trainings mit festem Halt. Das kann kein anderes Hilfsmittel. Ludvig liebt den Innowalk. Er ist darin ganz stolz und macht sich groß - ganz anders als bei anderen Therapiemaßnahmen. Man sieht ganz deutlich, dass er sich im Innowalk unabhängiger fühlt. Es stört ihn auch gar nicht, dass er angeschnallt ist.

– Mutter von Ludvig

Ludvig8

Ergebnis und Wirkung

Ludvig hat begonnen, seine Beine aktiv zu bewegen, und führt mit dem Gerät erstmals tretende und schreitende Bewegungen aus. Unter anderem konnte deshalb die Dosierung für seine Botoxbehandlungen verringert werden.

Ein ganz neuer Ludvig

Ludvigs Mutter erzählt, wie ihr Sohn sich verändert hat. Dank dem Innowalk macht er zuhause alles besser mit, er ist viel aktiver und insgesamt sehr zufrieden. Schon wenn seine Eltern den Innowalk nur erwähnen, erscheint ein Lächeln auf Ludvigs Gesicht – ein Zeichen der Freude an seinem Leben in Bewegung.