<img height="1" width="1" style="display:none" src="https://www.facebook.com/tr?id=1465959206967998&amp;ev=PageView&amp;noscript=1">

FAQ

Willkommen auf unserer FAQ-Seite! Hier finden Sie Antworten auf häufig gestellte Kundenfragen und technische Fragen.

Hibbot

Der Hibbot ist für Kinder geeignet, die das freie Gehen oder Gehen mit einer Gehstütze erlernen können. Das können Kinder mit Zerebralparese und GMFCS-Stufe I-II sein, oder mit anderen neurologischen Erkrankungen und einem Mobilitätsgrad von etwa GMFCS-Stufe II-III.  Es dürfen keine Fehlbildungen vorliegen und das Kind sollte zum Stehen und Gehen motiviert sein.

Der Hibbot wurde für Kinder mit einer Körpergröße von 60 bis 125 cm und einem Gewicht von höchstens 30 kg entwickelt.

Der Hibbot ist eine dynamische Gehhilfe und fördert die Teilhabe am Alltagsleben. Wir empfehlen, schon im Alter von 11 bis 13 Monaten mit dem Stehen anzufangen.

In diesem Alter unternehmen die meisten Kinder erste Stehversuche.

Der Hibbot empfindet die Hände des Physiotherapeuten nach, die das Becken stützen. Er bietet genau das richtige Maß an Unterstützung, damit das Kind gerade und aufrecht stehen kann.

Der HIbbot aktiviert die Streckmuskulatur, fördert eine korrekte Haltung und das Gleichgewichtsgefühl, alles Voraussetzungen für eine optimale und funktionelle Bewegungsfähigkeit.

Wenn die Kinder kräftig genug sind und geübt haben, ohne fremde Hilfe im Hibbot zu stehen, können sie mit dem Gehen anfangen.

Wir haben einen Leitfaden für Physiotherapeuten und Eltern entwickelt, in dem Sie viele Ideen und Anregungen für die Arbeit mit dem Hibbot finden.

Sie können ihn hier herunterladen.

Der Hibbot ist auch für die Nutzung im Außenbereich zugelassen. Er sollte allerdings auch draußen nur auf ebenen Oberflächen und unter Aufsicht eines Erwachsenen genutzt werden.

Unsere kompetenten und therapeutisch geschulten Mitarbeiter sind immer auf dem neuesten Stand der Produkte, leiten an, beraten und motivieren.

Bei der ersten Anprobe wird das Gerät von unserem Berater an das Kind angepasst.

Er zeigt auch dem verschreibenden Therapeuten, wie kleinere Einstellungen vorgenommen werden können. So kann der Hibbot laufend an das Wachstum und die Weiterentwicklung der motorischen Fähigkeiten des Kindes angepasst werden.

Der Hibbot ist also ein individuelles Hilfsmittel, das nur von dem Kind genutzt werden sollte, für das es angepasst wurde.

Der Hibbot wird als Komplettlösung passend zur Größe des Kindes geliefert. Nur das Stützsystem und die Räder müssen ersetzt werden, wenn das Kind wächst.

Sie können diese Teile bei Made for Movement oder einer Vertretung bestellen.

Der Hibbot besitzt ein Stützsystem, das die Hände des Therapeuten nachempfindet, der das Becken stützt, damit das Kind beim Stehen oder Gehen nicht umfällt.

Die Hände des Kindes bleiben im Hibbot frei, weil es sich anders als bei anderen Gehhilfen nicht abstützen oder festhalten muss. So wird eine gebeugte Haltung vermieden und das Kind wird dazu angeregt, die Streckmuskeln und den Gleichgewichtssinn zu trainieren.  Durch kleine Anpassungen am Hibbot lässt sich exakt einstellen, wie viel Unterstützung das Kind kommt ­ je nachdem, wie die Motorik sich weiterentwickelt.

Am Hibbot sind zwei lange Stangen befestigt, die so eingestellt werden, dass sie etwa 5 bis 10 cm über dem Boden enden. Wenn das Kind das Gleichgewicht verliert und nach vorn oder zur Seite kippt, berühren die Stangen den Boden und verhindern so ein Umkippen des Hibbot.  

Darüber hinaus verfügt der Hibbot über einen Spurhalteassistenten, der ein- oder ausgeschaltet werden kann, um Seitwärtsbewegungen auszugleichen. Bei einer Seitwärtsschwankung schwenkt der Hibbot zurück in die mittlere Position und das Kind geht weiter geradeaus. Dank der Sturzsicherung und des Spurhalteassistenten kann das Kind mit dem Hibbot sicher gehen.

Der Hibbot lässt sich für den Transport leicht auseinanderbauen. Im Benutzerhandbuch ist genau beschrieben, wie die Sturzsicherung und die Räder abgebaut und wieder montiert werden müssen.

Der Rahmen, die Sturzsicherung und das Stützsystem werden zusammen in einer Tasche transportiert.

Der Hibbot wächst mit dem Kind, wenn man das Stützsystem und die Räder auswechselt. Der Hibbot kann bis zu einem Gewicht von 30 kg und einer Größe von 125 cm genutzt werden. Wie lange ein Kind den Hibbot nutzen kann, hängt von der Entwicklung des Kindes ab. Der Hibbot kann durchaus mehrere Jahre genutzt werden. Es wird empfohlen, früh mit dem Training anzufangen, damit das Kind möglichst aktiv sein kann. Das Training wirkt sich positiv auf den motorischen Lernprozess aus, den ein Kind durchläuft, wenn es stehen und laufen lernt.

Weil der Hibbot mit dem Kind wächst, ist er eine kluge Investition. Er kann schon früh eingesetzt und dann noch mehrere Jahre genutzt werden.

Auch wenn der Hibbot auf den ersten Blick recht einfach aussieht, handelt es sich um ein innovatives und intelligentes Gerät, in dem modernste Technologien zum Einsatz kommen. Die größte Herausforderung bei der Entwicklung von Robotern waren immer die Hände. Der Hibbot empfindet alle Bewegungen der Hände nach, die das Kind beim Gehen stützen. Der Hibbot lässt sich intelligent einstellen, damit das Kind immer das richtige Maß an Unterstützung erhält, um sich weiterzuentwickeln. Dies und seine Benutzerfreundlichkeit machen den Hibbot so einzigartig.

NF-Walker

Der NF-Walker wurden speziell für Menschen entwickelt, die sich allein nur eingeschränkt oder gar nicht bewegen können (nicht gehfähig sind). Sie halten den Benutzer in einer aufrechten, stehenden Position, sodass er oder sie sich mit Unterstützung oder allein sicher und komfortabel bewegen kann. Sie können bei vielen Erkrankungen unterstützend eingesetzt werden:

  • Zerebralparese
  • Verschiedenen Syndromen wie Rett-Syndrom und Trisomie 21
  • Rückenmarksverletzungen
  • Spina Bifida
  • Schädel-H

Der NF-Walker ist eine dynamische Geh- und Stehhilfe und ermöglicht eine eigenständige Bewegungen in aufrechter Position. Er wird bei vielen Aktivitäten im Alltag eingesetzt und motiviert den Nutzer zu mehr Bewegung und ermöglicht die Teilhabe in Alltagssituationen.

Wissenschaftliche Untersuchungen deuten darauf hin, dass körperlicher Aktivität sich positiv auf die Gesundheit und das Wohlbefinden auswirkt. Wir empfehlen daher, die Geräte täglich eine Stunde zu nutzen. Die Gesamtdauer kann auch auf zwei bis drei kürzere Einheiten über den Tag verteilt werden. Ein Benutzer könnte also zum Beispiel auch drei Einheiten von jeweils 20 Minuten absolvieren.

Wie viel Zeit im NF-Walker verbracht wird, muss dem aktuellen Gesundheitszustand des Benutzers entsprechend angepasst und kontinuierlich bewertet werden. Gern berät Sie Ihr Made for Movement Berater vor Ort zu diesem Thema.

Nein, denn die Geräte wurden so entwickelt, dass sie dem Benutzer unabhängig von seiner physischen Funktionalität ermöglichen, sich sicher und komfortabel zu bewegen. Man muss also nicht allein stehen oder sich bewegen können.

Ja, der NF-Walker ist für die Außennutzung geeignet und dementsprechend getestet.

Selbstverständlich. Alle Videos können Sie auf unserem YouTube channel anschauen.

Der NF-Walker fördern eine sichere Gewichtsübernahme durch den Benutzer. Das kräftigt und stärkt das Selbstvertrauen. Wie viel Körpergewicht ein Benutzer trägt, hängt davon ab, wie weit er sich aufrichten kann. Je aufrechter die Haltung, desto mehr Gewicht trägt der Benutzer.

Wir haben den Mechanismus so konzeptioniert, dass die Gewichtsübernahme im Schuh stattfindet. Es spielt also keine Rolle, ob die Schuhsohle mit dem Boden Kontakt hat. Das Gewicht bleibt immer konstant.

Ja, in gewissem Maße ist eine Anpassung an eine Fehlstellung durch Skoliose möglich. Um entscheiden zu können, welche Lösung die beste ist, muss jedoch immer im Einzelfall beurteilt werden. In einigen Fällen kann eine Stützvorrichtung oder eine andere dynamische Rumpfstütze dem Benutzer eine bessere Haltung und somit mehr Komfort bieten.

Es muss immer eine individuelle Beurteilung stattfinden. Die verantwortlichen Ärzte, die eines unserer Hilfsmittel verschreiben, können die möglichen Vorteile gegenüber den Risiken einer Nutzung des betreffenden Produkts für einen Patienten abwägen. Bei folgenden Erkrankungen oder Symptomen ist eine engmaschige Überwachung geboten:

  • Erhebliche Fehlbildungen
  • Stark gefestigte Kontrakturen
  • Osteoporose
  • Knocheninstabilität
  • Gelenkinstabilität
  • Läsionen der Haut in Bereichen, die direkten Kontakt zum Hilfsmittel haben
  • Durchblutungsstörungen
  • Atmungsstörungen
  • Kardiale Störungen
  • Epilepsie

Gehen ist ein komplizierter Bewegungsablauf. Im NF-Walker wird ihr Kind in einer aufrechten Position gehalten. Unsere Berater können das Gerät individuell anpassen und optimale Voraussetzungen für ein erfolgreiches Geh-Bewegungserlebnis schaffen.

Welcher Grad an Mobilität erreicht werden kann, hängt immer auch von der Kraft und den körperlichen Einschränkungen des Benutzers ab. Es kann einige Zeit dauern, bis ein Benutzer das Gehen gelernt hat und die nötige Kraft aufwenden kann.

Manche Benutzer können schon beim ersten Anpassen gehen, während einige es erst nach und nach lernen. Das Gehen erfordert ein Mindestmaß an „aktivem Stehen“. Häufig müssen die Benutzer zunächst das aktive Stehen erlernen.

Ja, es gibt alternative Methoden für den Transfer des Benutzers in das Gerät hinein und wieder heraus. Wir bieten einen Sitzgriff (Ein- und Ausstiegshilfe) und Liftgurte (Hebevorrichtung/Personenlift) als Zubehör für Ihr Liftsystem an. Gern hilft Ihnen die Made for Movement Niederlassung vor Ort oder den Vertragshändler in ihrem Land dabei, die richtige Lösung zu finden. Daneben bieten wir intensive Schulungen für Sie und andere Betreuungspersonen an. Dort lernen Sie, wie Sie das Produkt sicher verwenden, ohne den Benutzer oder sich selbst zu verletzen.

Wir bieten Standard-Kopfunterstützungen an, verfügen jedoch auch hier über umfangreiche Erfahrung in der Entwicklung maßgeschneiderter Lösungen. Wenn die Standardoption für Sie nicht hundertprozentig passend ist, suchen wir die richtige Lösung für Sie. Bitte kontaktieren Sie Ihren Berater vor Ort, die Made for Movement Niederlassung oder den Vertragshändler in Ihrem Land, um Alternativlösungen zu besprechen.

Als persönliches Hilfsmittel ist der NF-Walker genau auf die Bedürfnisse des jeweiligen Benutzers angepasst. Dementsprechend ist die gleiche Nachbetreuung wie für den Innowalk erforderlich, um das Gerät an die sich ändernden Bedürfnisse des Benutzers anzupassen.

Ersatzteile können über unsere eigene Serviceabteilung oder unsere Vertragshändler bestellt und ausgewechselt werden. Die Regelungen zur Kostenerstattung sind von Land zu Land verschieden. Weitere Informationen erhalten Sie von Ihrer Made for Movement Niederlassung vor Ort oder dem für Ihren Markt zuständigen Vertragshändler.

Das Stehtraining Ihres Kindes sollten Sie immer mit dem betreuenden Arzt besprechen. Die allgemeine Empfehlung lautet in der Regel, das Stehen täglich zu trainieren. Das heißt, dass manchmal verschiedene Hilfsmittel zur Verfügung stehen müssen, um den Bedürfnissen Ihres Kindes in der Praxis umfassend gerecht zu werden.

Viele Ärzte sind jedoch der Auffassung, dass der NF-Walker als Steh- und Bewegungshilfsmittel geeignet sind und sowohl die Anforderungen an das statische als auch das Fortbewegen erfüllen.

Die Regelungen für die Kostenerstattung beim Kauf von Bewegungshilfsmitteln sind von bei den unterschiedlichen Kostenträger verschieden. In der Regel werden diese Hilfsmittel aber voll vom Kostenträger übernommen. Wir empfehlen daher, dass Sie zunächst die Made for Movement GmbH kontaktieren. Dort kann man Sie dazu beraten, wie es weitergehen kann.

Innowalk

Der Innowalk wurden speziell für Menschen entwickelt, die sich allein nur eingeschränkt oder gar nicht bewegen können (nicht gehfähig sind). Sie halten den Benutzer in einer aufrechten, stehenden Position, sodass er oder sie sich mit Unterstützung oder allein sicher und komfortabel bewegen kann. Sie können bei vielen Erkrankungen unterstützend eingesetzt werden:

  • Zerebralparese
  • Verschiedenen Syndromen wie Rett-Syndrom und Trisomie 21
  • Rückenmarksverletzungen
  • Spina Bifida
  • Schädel-Hirn-Trauma
  • Multiple Sklerose
  • Schlaganfall

Wissenschaftliche Untersuchungen deuten darauf hin, dass körperlicher Aktivität sich positiv auf die Gesundheit und das Wohlbefinden auswirkt. Wir empfehlen daher, die Geräte täglich eine Stunde zu nutzen. Die Gesamtdauer kann auch auf zwei bis drei kürzere Einheiten über den Tag verteilt werden. Ein Benutzer könnte also zum Beispiel auch drei Einheiten von jeweils 20 Minuten absolvieren.

Wie viel Zeit im Innowalk verbracht wird, muss dem aktuellen Gesundheitszustand des Benutzers entsprechend angepasst und kontinuierlich bewertet werden. Gern berät Sie Ihr Made for Movement Berater vor Ort zu diesem Thema.

Nein, denn die Geräte wurden so entwickelt, dass sie dem Benutzer unabhängig von seiner physischen Funktionalität ermöglichen, sich sicher und komfortabel zu bewegen. Man muss also nicht allein stehen oder sich bewegen können.

Das Training soll im Stehen bei maximaler Muskelstreckung und Gewichtsübernahme durchgeführt werden. Das motorisierte, passive Bewegen bewirkt eine Reaktion im gesamten Körper. Deshalb wird das Training auch als „aktiv“bezeichnet.

Selbstverständlich. Alle Videos können Sie auf unserem YouTube channel anschauen.

Der Innowalk fördern eine sichere Gewichtsübernahme durch den Benutzer. Das kräftigt und stärkt das Selbstvertrauen. Wie viel Körpergewicht ein Benutzer trägt, hängt davon ab, wie weit er sich aufrichten kann. Je aufrechter die Haltung, desto mehr Gewicht trägt der Benutzer.

Ja, in gewissem Maße ist eine Anpassung an eine Fehlstellung durch Skoliose möglich. Um entscheiden zu können, welche Lösung die beste ist, muss jedoch immer im Einzelfall beurteilt werden. In einigen Fällen kann eine Stützvorrichtung oder eine andere dynamische Rumpfstütze dem Benutzer eine bessere Haltung und somit mehr Komfort bieten.

Es muss immer eine individuelle Beurteilung stattfinden. Die verantwortlichen Ärzte, die eines unserer Hilfsmittel verschreiben, können die möglichen Vorteile gegenüber den Risiken einer Nutzung des betreffenden Produkts für einen Patienten abwägen. Bei folgenden Erkrankungen oder Symptomen ist eine engmaschige Überwachung geboten:

  • Erhebliche Fehlbildungen
  • Stark gefestigte Kontrakturen
  • Osteoporose
  • Knocheninstabilität
  • Gelenkinstabilität
  • Läsionen der Haut in Bereichen, die direkten Kontakt zum Hilfsmittel haben
  • Durchblutungsstörungen
  • Atmungsstörungen
  • Kardiale Störungen
  • Epilepsie
Innowalk Small

Breite 62,5 cm, Länge 95 cm, maximale Höhe 140 cm, Gewicht 27,5 kg

  • Größe des Benutzers 80 – 135 cm
  • Maximalgewicht des Benutzers 35 kg


Innowalk Medium

Breite 76 cm, Länge 150 cm, maximale Höhe 210 cm, Gewicht 78 kg

  • Größe des Benutzers 125 - 170 cm
  • Maximalgewicht des Benutzers 65 kg


Innowalk Large

Breite 76 cm, Länge 170 cm, maximale Höhe 210 cm, Gewicht 110 kg

  • Größe des Benutzers  160 - 190 cm
  • Maximalgewicht des Benutzers  95 kg

Wir bieten Standard-Kopfunterstützungen an, verfügen jedoch auch hier über umfangreiche Erfahrung in der Entwicklung maßgeschneiderter Lösungen. Wenn die Standardoption für Sie nicht hundertprozentig passend ist, suchen wir die richtige Lösung für Sie. Bitte kontaktieren Sie Ihren Berater vor Ort, die Made for Movement Niederlassung oder den Vertragshändler in Ihrem Land, um Alternativlösungen zu besprechen.

Der Innowalk ist ein medizinisches Gerät und muss daher mindestens einmal im Jahr gewartet werden. Außerdem ist für jedes Innowalk-Gerät eine regelmäßige Nachbetreuung erforderlich. So können wir sicherstellen, dass das Produkt für den Benutzer richtig eingestellt ist, wenn er z. B. gewachsen ist oder seine Funktionalität sich verändert hat.

Ersatzteile können über unsere eigene Serviceabteilung oder unsere Vertragshändler bestellt und ausgewechselt werden. Die Regelungen zur Kostenerstattung sind von Land zu Land verschieden. Weitere Informationen erhalten Sie von Ihrer Made for Movement Niederlassung vor Ort oder dem für Ihren Markt zuständigen Vertragshändler.

Das Stehtraining Ihres Kindes sollten Sie immer mit dem betreuenden Arzt besprechen. Die allgemeine Empfehlung lautet in der Regel, das Stehen täglich zu trainieren. Das heißt, dass manchmal verschiedene Hilfsmittel zur Verfügung stehen müssen, um den Bedürfnissen Ihres Kindes in der Praxis umfassend gerecht zu werden.

Viele Ärzte sind jedoch der Auffassung, dass der Innowalk als Steh- und Bewegungshilfsmittel geeignet sind und sowohl die Anforderungen an das statische als auch das Fortbewegen erfüllen.

Die Regelungen für die Kostenerstattung beim Kauf von Bewegungshilfsmitteln sind von bei den unterschiedlichen Kostenträger verschieden. In der Regel werden diese Hilfsmittel aber voll vom Kostenträger übernommen. Wir empfehlen daher, dass Sie zunächst die Made for Movement GmbH kontaktieren. Dort kann man Sie dazu beraten, wie es weitergehen kann.

Contact us_Orange

Still have some unanswered questions?

We have representation in many countries. Here you find contact information to your local sales team.

Contact us